Tørnqvist Pop up Café Hamburg Coffee Fräulein Anker

 

Ein neues Jahr hat gerade frisch begonnen und ich habe mir in meinem Jahresrückblick vor ein paar Tagen fest vorgenommen in 2016 das Leben mehr zu genießen. Für mich gehört zum genießen dazu auch mal abzuschalten, aus dem Fenster zu starren und die Gedanken kreisen zu lassen. Einen Ort an dem man dies wunderbar machen kann, allein oder mit Begleitung, möchte ich euch heute vorstellen – und das Beste ist, an diesem Ort kann man nebenbei auch noch richtig guten Kaffee trinken.

Da wo auf St. Pauli im Sommer noch die Eisdiele Luicella’s ihr Eis verkaufte, hat vor ein paar Wochen nämlich das Pop up Café Tørnqvist eröffnet. Hinter dem Namen, der in weißen Großbuchstaben auf der Fensterscheibe des Ladens geschrieben steht, steck der halbfinnen Linus. Er war während des letzten Sommers mit seinem VW Bulli auf Festivals unterwegs, um dort müde Besucher mit köstlichen Kaffee munter zu machen und hat hier nun seinen Traum von einem minimalistisch eingerichteten Platz für Kaffeeliebhaber geschaffen. Studiert hat Linus Business Management in Groningen, direkt nach dem Bachelor sich dann aber seiner Begeisterung für die skandinavische Kaffeekultur gewidmet. Unter dem Familiennamen seiner Mutter zelebriert er diese Kultur nun und steckt aktuell die Besucher seines bereits zweiten Pop up Cafés damit in der Detlev-Bremerstrasse an.

Auf seinen regelmäßigen Reisen in die skandinavischen Städte entdeckt er die Kaffeebohnen, die er im Tørnqvist nicht nur brüht, sondern auch an die interessierten Kunden verkauft. Da ich nach meiner zweiten Stockholm Reise im letzten Sommer immer noch von den skandinavischen Cafés Drop Coffee und Tous les Jours schwärme, bekam ich direkt leuchtende Augen, als ich die Drop Coffee Bohnen bei Tørnqvist auf der Theke entdeckte. Ebenfalls dauerhaft im Sortiment sind La Cabra und Koppi.

 

Tørnqvist Pop up Café Hamburg Skaninaisches Pop op Café

 

Die Röstungen, die im Tørnqvist verwendet werden, stammen alle von solch kleinen skandinavische Röstereien und werden viel leichter geröstet, als die aus der italienischen Kaffeekultur. Wenn Linus seinen Gästen von diesem Kaffee erzählt, schwärmt er von einem „helleren“ Geschmack. Bei meinen bisherigen Besuchen im Tørnqvist habe ich immer einen Flat White getrunken. Weil dieser in der Tat so hell schmeckt, habe ich jedes Mal auch auf den Zucker verzichtet, den ich gewöhnlich in mein Kaffee tue.

Aber auch für diejenigen unter euch, die nicht so gerne Kaffee trinken, gibt es hier etwas zum genießen. Denn neben den Kaffeespezialitäten stehen auf der Karte auch die bekannten Limonaden von Lemonaid, Kakao, sowie köstlicher Kuchen und leckere Brownies, die Kerstin von It’s like Kandie für das Tørnqvist backt. Mit dem Kandie Shop hat sie ein paar Straßen weiter ebenfalls ein Café, dass ich euch empfehlen kann.

Damit wir noch länger etwas vom Tørnqvist und dem skandinavischer Kaffeegenuss haben werden, hoffe ich auf einen kühlen Frühling in Hamburg. Das Pop up Café ist nämlich leider nur bis zum Anfang der Eissaison geplant. Linus ist aber auch auf der Suche nach einem dauerhaften Laden, wenn ihr also jemanden kennt, der jemand kennt, der jemand kennt: meldet euch gerne bei dem Tørnqvist Gründer. Ich würde mich freuen in 2016 öfters den köstlichen skandinavischen Kaffee genießen zu können.

 

Tørnqvist Pop up Café Hamburg Coffeeguide

 

 

 

Tornqvist Coffeeguide

 

 

Tørnqvist Pop up Café Hamburg Coffeelover Fräulein Anker

 

 

Tørnqvist Pop up Café Hamburg

 

 

St. Pauli Tornqvist Coffee Tørnqvist

 

 

Coffee Coffeguide Scandinavian Roasters St. Pauli Tørnqvist

 

 

Cheri Tea Lemonaid im Tornqvist

 

 

Tørnqvist Pop up Café Hamburg Coffeequide 2

 

 

Appfle-Caramel.Nut und Coffee im Pop up Cafe Tornqvist St. Pauli Tørnqvist

 

 

Coffee Coffeguide Scandinavian Roasters St. Pauli Hamburg Tørnqvist

 

Tørnqvist

Detlev-Bremerstrasse 46
20359 Hamburg

— Ab November 2016 wieder geöffnet —