Melbourne-Guide-Streetphotography-Biker-Australia-Travelblog

 

„Wenn man Sydney und Melbourne vergleicht, dann ist Sydney der Himmel und Melbourne die Hölle – aber auf eine gute Weise.“ hatte eine Dänin am Strand von Bondi (Sydney) zu mir gesagt. Nach einem neugierigen Blick meinerseits und einem Lachen ihrerseits ergänzte sie „Es hat mich an Berlin erinnert.“ Nun liegt auch meine Zeit in der jungen Kunstmetropole, die weltweit für ihre hervorragende Kaffeekultur bekannt ist, in der Vergangenheit und ich weiß, was meine Strandbekanntschaft damals meinte.

Aus der guten Hölle habe ich, für alle die ihren Vergleich nachempfinden wollen, heute einen Melbourne Guide für euch. Wer eine Reise in die Metropole plant, dem empfehle ich außerdem meine Beiträge zu den Szenenvierteln Fitzroy und Collingwood inklusive vieler Läden, Café und Gallerie-Empfehlungen und den Bericht über mein Lieblingscafé im Melbourne, dem  Plug Nickel, zu lesen. Am Ende dieses Beitrags gibt es übrigens eine Karte mit allen Tipps in der Übersicht.

 

Parliament-Water-Park-Melbourne-City-Guide-Travelblog

 

Bevor es nun aber meine letzten Caféempfehlungen für die Geburtsstadt des Flat Whites für euch gibt, will ich noch eine oft gestellte Fragen beantworten: Melbourne oder Sydney, welche Stadt hat mir besser gefallen? 

Sydney hat mich überrascht, wirklich, und ich würde sofort wieder eine Reise hierhin machen. Aber Melbourne… Mit Melbourne war wie Liebe auf dem ersten, na gut, zweiten Blick! Hier könnte ich mir auch vorstellen ein one-way-ticket hin zu buchen. Ich hatte spannende Begegnungen dort, z.B. mit dem Künstler Gaston oder dem Fotografen Tim. Und ich habe sehr viele inspirierende Orte erkundet. Vom Kaffee fange ich gar nicht erst – der ist nämlich einfach nicht vergleichbar mit dem deutschen Standard und die Szene ist noch viel größer, als die in Sydney. Die Antwort auf die Frage ist also eindeutig: Melbourne!

Und weil es mir in Melbourne so gut gefallen hat, habe ich dort auch mein erstes Reisevideo gedreht, dass nun auch online ist. Viel Spaß beim Anschauen! Schreibt mir gerne, wie es euch gefällt. Vielleicht gibt es dann zukünftig mehr Bewegtbild hier.

 


 

Nun aber zu meinem Guide: Wer die besondere Kaffeeszene in Melbourne erkunden will, sollte die folgenden Tipps nicht auslassen.

 

Little-Rogue-Blue-Plants-Melbourne-third-wave-coffee-Melbourne-Guide-Urbanjunglebloggers

 

Vor meinem Abflug nach Down Under war ich bei uns in Hamburg auf einem kleinen Konzert, in dem Café eines Freundes (dem Tornqvist) und habe mich dort mit einem australischen Musiker unterhalten. Als Tipp für meine Reise hat er mir das das Little Rogue empfohlen und mich gebeten die Jungs dort von ihm zu grüßen. Einige Wochen später stand ich schließlich dort. Mitten im Zentrum vom Melbourne in einer Seitenstraße vor einer blauen Tür, neben der eine überproportional große Katze an der Wand klebte.

 

Melbourne-journey-Specialty-Coffee-Guide-travelblog-Little-Rogue

 

In dem hellen Laden lief laut Hiphop und zwei Asiaten standen hinter der Theke. Nachdem ich die Grüße ausgerichtet hatte (Joseph, falls du das liest: ich soll zurück grüßen!) bestellte ich hier einen Flat Whtie und Bananenbrot. Anschließend machte ich es mir am Fenster gemütlich.

 

Little-Rogue-Melbourne-Drewery-Lane

 

Die Fenster des kleinen Cafés namens Little Rogue (zu Deutsch „kleiner Schurke“)  sind voll mit Pflanzenablegern und hatte meine Faszination schon seit Betreten.

 

Little-Rogue-Blue-Plants-Melbourne-specialty-coffee-Melbourne-Guide-Urbanjunglebloggers

 

Mein Fazit: Frühstück gibt es hier zwar nicht, aber Kaffee und Atmosphäre haben mir sehr gefallen. Der Bananenbrot war super und die Idee mit den vielen Pflanzen möchte ich sofort nachmachen!

 

Specialty-Coffee-Melbourne-Little-Rogue-CBD-Urbanjunglebloggers

Little Rogue

12 Drewery Ln

Melbourne VIC 3000

 

Melbourne Guide Travelblog journey

 

Patricia-Coffee-Roasters-Third-wave-cofffee-Victoria-Melbourne-Barista

 

„Standing Room Only“ hingegen wird man gewarnt, wenn man das Patricia betritt. Ein Café mit eigener Ladenfläche, das keine Sitzplätze hat? Das konnte ich mir gar nicht vorstellen, gibt es in Melbourne aber tatsächlich (mal abgesehen von den paar umgedrehten Getränkekisten vor der schwarz angestrichenen Außenwand des Ladens).

 

Patricia-Coffee-Roasters-Cookies

 

Freundlich ist es dort trotzdem und die Baristas hinter dem langen Tresen wissen genau was sie machen. Sie zaubern aus den Bohnen der Rösterei Small Batch und von wechselnden Gaströstern erstklassigen Kaffee mitten in Stadtteil, in dem es von Anzugsträgern nur so wimmelt. Außerdem gibt es bei Patricia einige Leckereien, z.B. die Croissants von der Manufaktur Lune.

 

Patricia-Coffee-Roasters-Third-wave-cofffee-Victoria-Melbourne-Baristas-Little-Bourke-Street

 

Standing-room-only---Patricia-coffee-roasters-Melbourne

Patricia Coffee Brewers

Little Bourke St & Little William St

Melbourne VIC 3000

 

Melbourne-Tram-Inspiration-Travelblog-GUide

 

Street-Art-Melbourne-Wolf-Naomi

 

Street Art ist neben der Kaffeekultur ein weiteres Aushängeschild Melbournes. Überall in der Stadt erlaubt, ist es jedoch nicht – auch wenn man den Eindruck hier schnell bekommt. Insbesondre in den kleinen Seitenstraßen („Lanes“ genannt) lassen sich unendlich viele kleine und große urbanen Kunstwerke entdecken.

 

Graffiti-Eye-Degraves-St-Streetart-Melbourne

 

Mit der Hoiser Lane gibt es in Melbourne aber tatsächlich auch einen Bereich an denen die urbane Kunst vollkommen legal ist. Ein Besuch hier ist deshalb immer nur einen Momentaufnahme, denn die Hoiser Lane ist stets im Wandel. Es lohnt sich meiner Meinung nach aber sehr hier mal vorbei zu schauen, wenn man in der Stadt ist! Enttäuschen werden einen die vielen kreativen Graffitis, Murals und andere Formen an Kunstwerken sicher nicht.

 

Melbourne-Guide-Travelblog-Streetart-Hosier-Lane-Graffiti

 

Loiser Fanny Devert Artwork Hosier Lane

 

Market-Lane-Coffee-Melbourne-VictoriA-MARKET-SPECIALTY-Coffee-Third-wave-coffee-café

Vor gut drei Jahren habe ich ein Foto auf meine Stockholm-Pinterestpinnwald gepostet auf dem stand „We love to make coffee for the city that loves to drink it.“ Irgendwann realisierte ich, dass das Bild in Melbourne aufgenommen wurde und pinnt es kurzerhand um. Es mag verrückt klingen, aber dieses Foto mit dem schönen Satz, war nicht ganz unschuldig an meinem Verlangen auf die andere Seite der Welt zu reisen.

 

Market-Lane-Coffee-Melbourne-Guide-Specialty-Coffee

 

Die Fensterscheibe auf der sie stehen, gehört zu der Rösterei Market Lane, die ihren Ursprung in einem kleinen Café, um die Ecke des beühmtem Victoria Markts hat. Als ich das Café während meiner Reise schließlich betrat und erkannte, dass gerade eine meiner Lieblingsbands – Oh Wonder aus London – in dem kleinen Laden lief, war mein Glück perfekt.

 

We-love-to-make-coffee-for-the-city-that-loves-to-drink-it

 

Specialty-Coffee-at-Market-Lane-Melbourne-Guide

Market Lane Coffee

109/111 Therry St

Melbourne VIC 3000

 

Street-Art-Melbourne-Mural-Australia-Bike

 

Melbourne Brother Baba Budan Specialty Coffee

 

Und damit sind wir schon bei meinem letzten Tipp angekommen: dem Brother Baba Budan. Das Café in der Little Bourke Street gehört zu der in Melbourne sehr bekannten Kaffeerösterei Small Batch.

 

coffee-Brother-Baba-Budan-by-seven-seeds-Specialty-Coffee

 

Besonders herausstechen tun die vielen Stühle, die hier an der Decke hängen. Sitzplätze gibt es jedoch nicht viele. Einen einziger großer Tisch steht in der Mitte des kleinen Ladens, sowie ein paar Barhocker an den Theken. Gemütlich ist es aber trotzdem. Mit längeren Wartezeiten sollte man jedoch rechnen, wenn man hier vorbeischaut.

 

Brother-Baba-Budan-by-seven-seeds-Specialty

Brother Baba Budan

359 Little Bourke St

Melbourne VIC 3000

 

 

Melbourne-St-Kilda-SUP-Harbour

 

Ich hoffe euch haben diese Melbourne Tipps gefallen, alle weiteren auf dem Blog erschienenen und die vorherigen fünf gibt es hier auf einer Karte: