Städte pulsieren. Sie verändern sich am laufenden Band. Dort wird ein Laden geöffnet, ein paar Meter weiter hängt ein „Wir schließen“-Schild. Wo eben noch ein riesiges Poster die wichtigste Neuigkeit verkündete, ist die Wand nun Schwarz gestrichen. Denn der neuste Schrei kommt eh aus einer anderen Richtung.

Vielleicht macht diese Schnelllebigkeit den Charakter von Metropolen wie Berlin und London aus. Es wird ausprobiert, die Neugierde herrscht – und eventuell trauen sich die Menschen mit ihren Ideen auch gerade deshalb etwas schneller an die Oberfläche zu tauchen als anderswo. Manche von ihnen schaffen mit etwas Glück sogar etwas das Besonderes, das für ein paar Momente länger bleibt.

Solche Empfehlungen, die bereits seit einiger Zeit mit dem schnellen Puls von London Schritt halten, erwarten euch in diesem Artikel. Dabei stammt der erste direkt aus der Kategorie: Für einen guten Kaffee nimmt der allgemeine Kaffeenerd gerne auch mal Strecke auf sich. Die Gründer von Dark Arts Coffee schwingen ihren Körper dafür auf das Motorrad – ich meinen in die Tube und den Bus.

In einer großen Lagerhalle unter der Bahnstrecke zwischen Hackney und Homerton, röstet Dark Arts seinen Kaffee. Abseits der quirligen hippen Ecken der Stadt lockt die Rösterei von Mittwochs bis Sonntags unter dem Namen I Will Kill Again mit besonderen Brunch. Zwischen Motorrad-Gangs, Rockern und anderen Kaffeefreunden kann man von der Speisekarte vor allem Herzhaft bestellen – wie Kartoffelrösti mit pochierten Eiern und Schinken. Einige vegane Optionen, Waffeln und Kuchen gibt es ebenfalls. Und hervorragenden Kaffee natürlich.

 I Will Kill Again x Dark Arts

Arch 216, 27A Ponsford St,
London E9 6JU, Vereinigtes Königreich

Dass ich in einem Beitrag auf dem Blog mal einen Laden vorstellen werde, der ein Buch von mir verkauft – vor dem Start der Hallo-Buchreihe hätte ich mir das kaum erträumt. Mittlerweile gibt es europaweit solche Orte (alle Händler könnt ihr hier auf der Website des Ankerwechsel Verlags anschauen). Die englische Version des Amsterdam Buches hat es also bis nach London in den Magma Bookstore geschafft. Im Regal steht es dort nun neben einer breiten Auswahl an anderen schön gestalteten Büchern und Magazinen. Übrigens: Wer nach einem Besuch bei Magma im Convent Garden hungrig ist oder Lust auf einen Kaffee hat, dem empfehle ich auch mal in diesem London Beitrag vorbei zu klicken. Dort stelle ich zwei Tipps in der gleichen Ecke vor! Neben dem Laden hier hat Magma noch ein weiteres Geschäft in Clerkenwell.

London-Old-Nichol-Street-Street-Art-Thierry-Noir

Viele große und kleine Künstler haben sich – zumindest temporär –  in den Straßen Londons verewigt. Wer mit offenen Augen durch die Viertel zieht, kann beispielsweise die folgenden Arbeiten vom Franzosen Thierry Noir, dem Illustrator Jean Jullien oder der Londoner Street Art Größe Stik entdecken. So ein Kunstspaziergang  macht selbst bei Regenwetter gute Laune.

Das Geschäft Labour and Wait beweist wie schön und ganz ohne Staub Haushaltwaren-Laden geht. Die zwei Gründer Rachel Wythe-Moran und Simon Watkins verkaufen schon seit 2000 zeitloses Design in einem ehemaligen Pub in Shoreditch.

Labour and Wait

85 Redchurch St Shoreditch

London E2 7DJ

Für die Kombination von zwei wundervollen Dingen mit sechs Buchstaben brennt auch die Crew von Friends of Ours: Kaffee und Brunch servieren sie in Hackney. Und wenn die Sonne scheint, genießt man beides wohl am besten auf der Terrasse des Ladens.

Friends of Ours

61 Pitfield St, Hoxton

London N1 6BU

— Dieser Beitrag wird demnächst um weitere Tipps ergänzt.

Fünf Empfehlungen fürs Londons Zentrum gibt es außerdem an dieser Stelle. —

Wusstest du, dass die "Fräulein Anker"-Autorin auch Gründerin eines Buchverlages ist?

Hallo Hamburg, Kopenhagen & Amsterdam: für das leichtfüßige flanieren abseits der Touristenströme.
ZUM ONLINE SHOP
close-link