TOKI Amsterdam Speciality Coffee Place

 

Da sitze ich also wieder hier im Vondelpark, mitten in Amsterdam. Im Hintergrund plätschert ein Springbrunnen, eilige Amsterdamer auf ihren Fahrrädern klingeln in weiter Ferne um sich den Weg freizumachen und von einer Nachbardecke ist leise Bob Marley zu hören. Drei junge Touristen sitzen drauf und drehen sich einen Joint. Es sind 31 Grad und die Sonne lacht vom Himmel. Und ich? Liege glücklich hier. Mittendrin. Genieße den Moment. Und schon von Beginn an jede Sekunde des ganzen Urlaubs.

Sonntagabend bin ich von Hamburg hergeflogen. Ich habe nur einen kleinen Koffer dabei gehabt, aber eine riesige Portion Vorfreude im Herzen. Denn auch wenn heute schon mein letzter Tag in dieser wunderschönen Stadt ist, ist mein Sommerurlaub noch längst nicht vorbei. Viele weitere Städte – und vor allem einige für mich ganz neue – werde ich diesen Monat noch besuchen. Zusammen mit einer guten Freundin unternehme ich nämlich einen kleinen Europa-Roadtrip. Sich treiben lassen, besondere Orte und einige Freunde besuchen und die Freiheit genießen – das ist der grobe Plan. Den Anfang hier auf dem Blog machen heute vier frische Amsterdam-Tipps.

 

TOKI Speciality Coffee in Amsterdam Guide Reiseblog Hipster Coffeeplace

 

Das TOKI befindet sich im Viertel Jordaan und ist eher clean eingerichtet: ein wenig Holz trifft auf viel Marmor und einen blauen Boden. Serviert wird Kaffee aus Berlin, von der Rösterei Bonanza. Mein Flat White (siehe erstes Bild) hat mir gut gefallen und auch der Kuchen schmeckt.

 

TOKI Amsterdam Coffee and cake

 

Während im vorderen Teil des Ladens vor allem kleine Hocker und eine großen Theke stehen, findet ihr im hinteren Teil viele große Tische, die zum Arbeiten oder längeren Verweilen einladen.

 

TOKI-Amsterdam-Specialty-Coffee-Spot

 

TOKI-Amsterdam-Jordaan

TOKI

Binnen Dommersstraat 15
1013 HK Amsterdam

 

Amsterdam Reiseblog Wanderlust Amsterdam Guide Travel Netherlands

 

Berry Amsterdam Coffee and Working Place

 

Eine gute Anlaufstelle für Frühstück oder Lunch ist der nächste Tipp, das Berry im Westen von Amsterdam. Die gemütliche Atmosphäre der hellen Räumlichkeiten mit den vielen Fenstern ist toll für einen entspannten Nachmittag, auch im Winter. Das Café öffnet am Wochenende übrigens auch noch den Raum nebenan, der unter der Woche als Coworking Space dient. Für genug Platz ist also gesorgt.

 

Amsterdam West Café Coffee Berry Reiseblog Cake

Berry

Bilderdijkkade 27
1053 VH Amsterdam

 

Back to black Amsterdam Coffee Place

 

Ein weiteres Café, das ich euch empfehlen möchte, ist das Back to Black an der Lijnbaansgracht im Centrum. Hier gibt es Kaffee von wechselnden Röstereien und auch eigene Bohnen kommen ab und zu in die Maschine. Denn das Back to Black gehört zu den Cafés in Amsterdam, die nebenbei selbst rösten. Mit seinen vielen Plätzen am Fenster ist es perfekt, um in Ruhe einen Plan für die kommenden Tage zu machen, ein paar Dinge am Laptop zu erledigen oder einfach bei Regen ein gutes Buch zu lesen.

 

Back to Black Amsterdam Deital Kokosnussplanze urbanjungleblogger

 

Back-to-Black-Amsterdam-Centrum

 

Back to black Amsterdam Coffee Place Amsterdam Guide Spirit

 

Back to Black Amsterdam Coffee Place Weteringstraat 48

Back to Black

Weteringstraat 48
1017 SP Amsterdam

 

Amsterdam Sweet cup coffee places

 

Da auch mein Verlangen nach Kaffee in der Kürze der Zeit begrenzt ist, kommen wir mit diesen Bildern zum (vorerst) letzten Amsterdam-Café-Tipp: dem Sweet Cup. Es wird von einem sehr netten Pärchen betrieben und hier gibt es ebenfalls selbst gerösteten Kaffee. In einer sehr ruhigen Seitenstraße gelegen ist das Sweet Cup wirklich ein idyllischer Ort, an dem man den Kaffeepflanzen im Fenster fast schon beim Wachsen zugucken kann. Aber Achtung: Montags & Dienstags ist dieses Café geschlossen.

 

Sweet Cup Amsterdam Coffee Place Amsterdam Guide

Sweet Cup

Lange Leidsedwarsstraat 93HS
1017 NH Amsterdam

 

Foodhallen De Hallen Amsterdam Local Good Store

 

Die meisten von euch werden in Vorbereitung auf eine Amsterdamreise schon von „De Hallen“ im Westen Amsterdams gehört haben, aber weil es mir so gut dort gefallen hat, möchte ich auch diesen Ort auf dem Blog nicht unerwähnt lassen. Die früheren Tramhallen wurden erst vor drei Jahren zu einem Zentrum für Essen, Kunst, Kultur und Design umgebaut. Als wunderbare Anlaufstelle für alle Hungrigen gibt es dort z.B. die Food Hallen mit diversen Ständen und kleinen Restaurants. Egal ob Falafel, gegrilltes Fleisch, Sushi, Eis oder Cupcakes – hier wird sicher jeder fündig. Vor allem der Laden „Local Good Store“ hat mir dort sehr gefallen. Er ist ebenfalls in den Hallen ansässig und bietet im großen Umfang Produkte von Amsterdamer Designern und Manufakturen an.

De Hallen

Bellamyplein
1053 WC Amsterdam

 

Local Good Store Amsterdam and Lot Sixty One Flat White Coffee place third wave coffee

 

Natürlich habe ich während der vier Tage Amsterdam aber auch einige Läden und Cafés besucht, die ich euch bereits in den vergangenen Monaten hier auf dem Blog vorgestellt habe: So gab es einen Flat White und einen kalten Kakao für mich und Jenny im Lot Sixty One. Bei meinem Besuch im Gathershop schenkte mir Jessica eine tolle Karte und auch ein Abend bei Sir Hummus in De Pijp durfte nicht fehlen. Die köstliche Hummus Bowl dort habe ich für mich als eine frische Amsterdamtradition getauft!

 

Cold Choloate Lot Sixty One Amsterdam west Third wave coffee speciality Coffee place

 

Gathershop Amsterdam Guide Reiseblog Wanderlust

 

Sir Hummus Amsterdam Food Reiseblog