Die letzten 10 Tage war ich auf einem Interrail-Trip in Dänemark und Schweden unterwegs. Unser erstes Ziel war Kopenhagen. Von Hamburg aus mit dem Zug nach circa 6 Stunden Fahrt sollte der ganze Spaß in einem kleinen Campingplatz in Kopenhagen beginnen. Der Campingplatz war leider für diesen Abend schon voll, der neue Plan also in eine Jugendherberge aus dem Interrail-Reiseführer „Preiswert durch Europa“. Angerufen und auf den Weg gemacht.
Und wo sind wir gelandet?
Mitten im Nirgendwo, um genau zu sein in einem Wald, in einem kleinen alten Dorf, zu dem wir ohne die Hilfe eines supernetten Dänen nie gefunden hätten. Die Jugendherberge Lyngby Vandrerhjem war dann wunderschön und der idyllische See in dem schnuckeligen Dorf war perfekt für ein Sun-Set-Dinner mit Pizza auf einer Bank. Ein perfekter Start.

 

See

 

IMG_3650

 

Am zweiten Tag ging es dann zu dem Campingplatz Charlottenlund, der besonders durch seine Meeresnähe (einmal über die Düne) strahlte. Nun auch endlich ab in die Stadt, wo wir uns unteranderem Christiania angeschaut haben. Den alternativen Freistaat würde ich jeden jungen Reisenden in Kopenhagen empfehlen: Schöne Stände, entspannte Atmosphäre und für mich gab es ne superleckere Falafel!

 

IMG_3709

 

IMG_3703

 

Am dritten Tag hieß es dann ab in Park. Botanischer Garten und die Parkanlage vom Schloss Rosenborg wurden besichtigt, hier entstand auch das Foto vom Springbrunnen (unten).
Am nächsten Tag wurde das Zelt wieder eingepackt und es ging auf Richtung Schweden, mit dem Zug von Kopenhagen nach Stockholm.

 

Springbrunnen Kopenhagen